hamburg-989606

Ein kurzer Besuch in der Hansestadt Hamburg

Da ich bis gestern beruflich in Hamburg war – heute einmal ein Reisebericht:

Die typisch hamburgischen Attraktionen

Bei einem Kurzurlaub in Der Ort Hamburg ist es absolut nicht zu schaffen, sämtliche Highlights in der Norddeutschland-Metropole zu erleben. Totzdem mein Tipp: Bei einem längeren Aufenthalt … hier stehen die lohnenswerten Sehenswürdigkeiten Hamburgs.

Etliche der Hamburg-Highlights sein können im flächenmäßig übersichtlichen Innenstadt-Bereich unter Rathaushausmarkt und Landungsbrücken zu sehen. Ein Muss ist, zumindest bei gutem Wetter, ein Gang um zum führenden Bestandteil von eleganten Villen und Parkgrün gesäumten „Nassen guten Stube“ der Hamburger: Dem in Binnenalster und Außenalster geteilten Alstersee.

An der city-integrierten Binnenalster lädt das imponierende neo-klassizistische Hamburger Designer Rathaus zur Besichtigung ein. Vor allem an der Tatsache darauffolgend empfiehlt sich eine Besteigung des in der Nähe von der City liegenden Hamburg-Wahrzeichens Michel: Von der Aussichtsplattform des 132 m hoch am Elbufer aufragenden Turmes der Hauptkirche St. Michael bietet sich ein einmaliger Panorama-Blick mehr als Gegend, Kreuzfahrthafen und Umland.

Zu Fuß zu erreichen neben dem Michel befinden die Landungsbrücken mit den Museumsschiffen CAP SAN DIEGO (Bananenfrachter 60er Jahre) und RICKMER RICKMERS (Segelgroßschiff).

Mit einem Ansicht auf den Neubauprojekten der diskutierten Elbphilharmonie und den geschichtsträchtigen Hafenspeicher-Komplex der Speicherstadt (19. Jahrhundert) heißt es als Folge Bereich zu entgegennehmen zur obligatorischen Rundfahrt in einer Hafenbarkasse. Beziehungsweise feucht losen Fußes den Elbstrom im Alten Elbtunnel traversieren.

Hochkultur pur: Hamburgs Top-Museen
Der Wahrheitsgehalt der vom Hafenbarkassenführer humorvoll „geschnackten“ Anekdoten zur Historie von Stadt und Kreuzfahrthafen kann im renommierten Museum für hamburgische Historie (HamburgMuseum) am Holstenwall gechecked werden.

Zu den Top-Museen Hamburgs gehören auch die zu den hervorragendem Kunstmuseen Deutschlands zählende Hamburger Kunsthalle am Glockengießerwall und das unweit davon in Hauptbahnhofnähe gebaute kulturhistorisch ausgerichtete Museum für Kunstfertigkeit und Gewerbe.

Nicht nur für Schiffsliebhaber sehr spannend: Das Weltweite Maritime Museum in der Speicherstadt und das russische Museum-U-Boot U-434 am Anlieger des St.-Pauli-Fischmarkts. Gut zwanzig Km südöstlich der City rentiert einem im über die Schnellbahn leicht zu erreichenden Ortsteil Bergedorf ein Visite in Hamburgs einzigem Türschloss. Das Türschloss Bergedorf (15. Jahrhundert) fungiert nun als Heimatmuseum.

Immer was los in Hamburg
Der Hansestadt Hamburg ist allerdings nicht allein schön anszusehen, statt dessen täglicher Urban-Schauplatz vielfältiger Chancen, sich lustig die Nächte und Nächte spaßorieniert in etwa Ohren zu schlagen. Der Nacht-Klassiker für den Wochenendurlaub in Der Ort Hamburg ist natürlich ein Rotlicht-Viertel–Bummel auf Reeperbahn und den gleichartigen Strassenzuege wie Hans-Albers-Platz und Hamburger Berg.

Abgesehen von tollen Nachtclubs und reellen Absturz-Kneipen wie Roschinsky´s, Sommersalon oder Rosi´s Bar gibt es auch im Umkreis der legendären Davidwache einige Locations, wo nachfrage auf Geldtaschen  und EC-Karte insbesondere beachtet werden muss. Angesagt bei Nachtschwärmern sind ebenfalls die Szene-Viertel Fortifikation, Ottensen und Lange Zeit Anzahl.

Sehr hamburgisch: Ein frühmorgendliches Variieren über den authentisch-bodenständigen St.-Pauli-Fischmarkt mit Aal-Verkäufern und Fischbrötchen. Dreimal während des Jahres kreisen einem im Schlagschatten des gigantischen ehemaligen Flak-Bunkers auf dem Heiligengeistfeld die Karussels für jeweilig den Kalendermonat beim größten Jahrmarkt Norddeutschlands, dem Hamburger Dom.

Groß werden auch jedes Jahr der Hamburger Designer Hafengeburtstag (Anfang Mai) und das Alstervergnügen (Spätsommer) gefeiert.

City Einkaufen und Flohmarkt-Charme
In Der Gemeinde Hamburg kann hervorragend zwischen Hauptbahnhof und Rathaus in den Haupteinkaufsstraßen Mönckebergstraße, Neuer Böschung und Spitalerstraße in den Flaggschiffen gut aufgestellter Kaufhauskonzerne und vielen Edelläden Kapital begeben sein.
An und für sich keinerlei Geheimtipp vielmehr ist das unter Innenstadt und westlichem Stadtteil Altona gelegene Karolinenviertel mit der Markstraße als Zentrum für Gestaltung und option Juweliershops.

… ich war mal wieder überwältigt vom Charme und den Ausmaßen der Stadt… und komme gerne bald mal wieder.

Warum Webdesign für eCommerce-Shops wichtig ist

Die Konkurrenz in Internet ist groß: Immer mehr Online-Shops werben um die Gunst der Käufer. Durch Preis-Suchmaschinen ist das vermeintlich bessere Angebot schnell gefunden. Dabei tobt nicht nur ein Kampf um die Preise. Denn die Kunden schätzen auch Vertrauen und Usability. Durch das richtige Webdesign kannst du dir einen entscheidenden Vorteil verschaffen.

Auf mobile Nutzung ausgelegt

Vielleicht kannst du das durch ein eigenes Kaufverhalten bestätigen: Immer häufiger stöberst du mit Smartphone oder Tablet in der bunten Warenwelt des Internets. Einen Shop ohne mobile Website hast du vermutlich schon lange nicht mehr gesehen – was nicht bedeutet, dass sie nicht existieren. Gängige Suchmaschinen wie Google listen Websites, die nicht responsiv sind, deutlich weiter hinten. Doch selbst wenn es dazu nicht käme, würde Nutzer ein schlechtes Webdesign durch Nichtbeachtung schnell abstrafen.

Vertrauen und Transparenz

Bei einem Online-Shop, der nicht einer großen Marke angehört, spielt das Vertrauen in den Betreiber eine wichtige Rolle. Schon ein unklare oder unvollständige Artikelbeschreibung schädigt dieses Vertrauen: Der Kunde kann das Produkt, anders als im Laden, nicht ausprobieren. Die Katze im Sack kaufst du wahrscheinlich aber auch nicht gerne. Oft habe ich schon Shops gesehen, die zwar sämtliche technische Daten auflisten, aber auf eine Struktur verzichten. Wer nicht schon im Vorfeld weiß, was er kauft, wird sich bei der Konkurrenz umsehen. Der Kunde möchte Klarheit über sein Produkt und Vertrauen in den Shop – ein hochwertiges Webdesign strahlt das aus.

Webdesign am Bsp. eines Webshops
Webdesign am Bsp. eines Webshops

Wichtiges zuerst

Ein gutes Webdesign schafft es auch, die Aufmerksamkeit des Kunden genau dort hinzulenken, wo sie wichtig ist. Verfügbarkeit, Preis, Rabatte und der Klick zum Warenkorb – einige Schlüsselinformationen müssen schnell ersichtlich sein. Eine klare und schnörkellose Optik bietet hierfür eine gute Grundlage. Außerdem fallen die Ladezeiten bei dezent gestalteten Seiten geringer aus, was mich persönlich auch zum Stöbern animiert.

Übersicht schaffen

Ich habe auch schon viele Online-Shops erlebt, die eigentlich ein riesiges Sortiment offerieren. Dem Kunden blieb das aber weitgehend verborgen, denn das Webdesign sorgte dafür, dass viele Artikel fast unauffindbar waren. Eine logische Struktur im Sortiment ist Pflicht. Durch ein gutes Design kann dem Kunden zudem jederzeit nahegelegt werden, wo er sich auf der Website gerade befindet – und was es noch zu entdecken gibt.

Mit der Optik die Eigendarstellung betonen

Außerdem kann die Website-Gestaltung dabei helfen, das eigene Image zu formen. Damit ist nicht nur Corporate Design gemeint, welches einen hohen Wiedererkennungswert schafft. Es gilt auch, eigene Unternehmensleitbilder zu unterstreichen: Ein Shop, der nachhaltig hergestellte Produkte verkauft, wird dies auch mit seiner Optik vermitteln können; beispielsweise durch die Auswahl einer entsprechenden Farbpalette. Dabei geht es nicht nur um Image. Der Kunde bekommt auf diese Weise auch nahegelegt, worum es in deinem Shop geht, was im besten Fall sein Interesse wecken dürfte.

Fazit: Gutes Design kann Emotionen wecken

Du wirst selbst auch schon bemerkt haben, dass das online-Shoppen in einem durchdachten Webshop besonders viel Spaß bereitet. Auf diese Emotionen kommt es letztlich an – mehr noch, als im stationären Handel. Dort kann das Produkt auch für sich selbst sprechen, in einem Online-Shop musst du es hingegen vermitteln. Ein gutes Webdesign ist dazu nicht nur ein wichtiges Instrument, sondern der Schlüssel.

Kontrolltermine beim Zahnarzt – und beim Computer nicht?

Betreibst du eine kleine Firma, die dringend auf eine zuverlässig funktionierende EDV-Anlage angewiesen ist? Große Unternehmen haben keine Probleme mit der Wartung Ihrer Computersysteme: Die wirklichen (oft outgesourceten) IT Dienstleister dafür sitzen entweder im Haus, agieren möglicherweise zentral und konzernweit. Oder es sind externe Unternehmen, die vertraglich fest verpflichtet Vorsorge und Verantwortung dafür tragen, dass die Programme an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr funktionieren. Kleine Unternehmen besitzen oft keine eigene Abteilung oder Spezialisten für den Service rund um IT, EDV und Computer. Doch dann an einem externen Dienstleister zu sparen, zieht ganz schnell fatale Folgen nach sich.

Inspektion für Auto, Gesundheit – und EDV

Wenn du nicht gerade einen 20 Jahre alten Diesel-PKW fährst, der schon eine halbe Million Kilometer gelaufen ist, wirst du mit deinem Auto regelmäßig in die Inspektion fahren. Und bevor du im Winterurlaub auf die Skipiste gehst, überprüft ein Fachmann die Zuverlässigkeit der Sicherheitsbindung und stellt sie auf die aktuellen Anforderungen ein. Jeder, der schon einmal eine längere Sitzungsserie beim Zahnarzt durchlitt, geht danach alle halbe Jahr zur Kontrolle. Wenn du über Vierzig bist, empfiehlst sich auch eine regelmäßige Inspektion, die lebensbedrohende Erkrankungen frühzeitig erkennt: Dann sind sie noch therapierbar. Aber einen guten IT-Dienstleister benötigst du nicht, glaubst du?

Kontrolle ist preiswerter als ein Ausfall

Du kennst gewiss Murphys Gesetze, zwei davon lauten: Wenn Etwas schiefgehen kann, geht es auch schief – und: Von mehreren Möglichkeiten, dass Etwas schiefgeht, tritt immer die schlimmste ein. Sei also sicher: Der Super-Gau an deinem Computer tritt ein am späten Freitagnachmittag, kurz bevor du die letzte Korrektur an einem großen Auftrag vornimmst, den der Kunde unbedingt vor dem Wochenende noch haben will. Besitzt du keine aktuelle Antivirus-Software, legt ein Virenbefall deinen Computer locker einmal drei bis vier Stunden lahm. Läuft Alles über einen Server, was bei kleinen Firmen sehr wahrscheinlich ist, kannst du selbst in dieser Zeit nicht arbeiten – und mögliche Honorarkräfte auch nicht. Aber ein IT Dienstleister rettet dir in dieser Situation den großen Auftrag und der Kunde bleibt dir treu.

Beispiel eines IT-Dienstleisters
Beispiel eines IT-Dienstleisters

Regelmäßige Gebühr sorgt für Sicherheit

Natürlich musst du für einen EDV-Wartungsvertrag eine regelmäßige Gebühr bezahlen – dafür aber ist dieser Service immer erreichbar, wenn du eine entsprechende Vereinbarung abschließt. Gerade über E-Mails kommt gefährlicher Unfug von außen auf deine Rechner. Wenn jeder Firmenmitarbeiter – auch im Home Office – darauf Zugriff hat, ist blitzschnell dein ganzes System lahmgelegt. Daran, dass eine zentrale Komponente wie Server oder Firewall ausfällt, denkst du ohne Wartungsvertrag mit einem IT Dienstleister besser gar nicht. Bei dieser Panne steht deine Firma komplett still.

Lesetipp: Was man bei einem EDV-Wartungsvertrag beachten muss.

Wartungsvertrag schafft Zuverlässigkeit

„Vorbeugen ist besser als heilen“: Dieser medizinische Grundsatz gilt auch für deine EDV. Gönn‘ dir einen IT Dienstleister und konzentriere dich selbst auf das, was du am besten kannst. Das schont zudem deine Nerven.

Warum professionelles Web-Hosting im E-Commerce einfach unverzichtbar ist

In vielen Unternehmen stehen bei der Planung eines Webshops oder einer Firmenwebseite die Benutzerführung und das Design im Fokus der Aufmerksamkeit. Viel Zeit wird in die Produktion hochauflösender Produktfotos und Videos sowie verkaufsfördernder Texte investiert. Sie sollen für starke Conversions sorgen. Aber was bringt dir eine umsatzstarke Webseite, wenn der Seitenaufbau langsam ist oder dein Web-Hoster veraltete Technik einsetzt? Für E-Commerce-Webseiten ist ein professionelles Web-Hosting so elementar wichtig, wie der Motor für dein Auto. Warum das so ist, erfährst du in diesem Artikel.

Lange Ladezeiten kosten dich Kunden

Billiges Web-Hosting hat seinen Preis: Wenn du deinen Webshop bei einem Discount-Hoster ablegst, teilst du dir mit einer unbekannten Anzahl anderer Kunden einen Server – und eine Leitung. Dadurch steht dir in der Regel weniger Bandbreite zur Verfügung, was sich beim Seitenaufbau bemerkbar macht. Fakt ist: Schon bei einer Ladezeit von einer Sekunde sind 20 Prozent der Nutzer weg, bevor sie deine Webseite gesehen haben. Studien zeigen außerdem, dass jede zusätzliche Zehntelsekunde dich ein weiteres Prozent deiner Nutzer und damit bares Geld kostet.

Auch zu Stoßzeiten eine stabile Bandbreite

Ein professioneller Web-Hoster verteilt seine Kunden gleichmäßig und anhand ihres individuellen Bedarfs auf einen Server. Dadurch stellt er sicher, dass dir immer die vertraglich zugesagte Bandbreite zur Verfügung steht und es auch zu Stoßzeiten zu keinen Leistungseinbrüchen kommt. Generell gilt: Umso weniger Kunden sich einen Server teilen, desto besser ist das für dich. Denn so wird die Wahrscheinlichkeit geringer, dass ein Kunde einen Serverabsturz produziert, worunter du zu leiden hast. Die Verfügbarkeit und ein schneller Seitenaufbau sind auch für deinen Erfolg in den Suchmaschinen entscheidend.

Der Einfluss von Web-Hosting auf Suchmaschinenrankings

Damit du bei Google auf den vorderen Rängen gelistet wirst, ist ein schneller Seitenaufbau wichtig. Der sogenannte „Pagespeed“ ist seit einiger Zeit eines von vielen Signalen, die für das Ranking einer Webseite entscheidend sind. Einen Teil der Geschwindigkeit deiner Webseite kannst du durch Optimieren (Fotos komprimieren, Caching, CSS- und JS-Dateien minimieren, etc.) beeinflussen. Den größten Unterschied macht jedoch das Web-Hosting an sich. Neben einer stabilen Anbindung sorgen bei guten Web-Hostern moderne SSD-Festplatten für blitzschnelle Webanwendungen. Einige bieten darüber hinaus die Nutzung eines Content-Delivery-Networks (CDN) an, mit denen du statische Inhalte wie Bilder und CSS-Dateien auslagern und zusätzlich die Performance deiner Webseite verbessern kannst.

Datensicherheit für deine Nutzer

Für die Suchmaschinen, aber auch für den Datenschutz und das Vertrauen deiner Nutzer ist ein SSL-Zertifikat unverzichtbar. Es verschlüsselt bei Bestellungen die Datenübertragung zwischen Client und Server und sorgt so für die Sicherheit der Daten deiner Kunden. Discount-Hoster bieten häufig keine oder nur unzureichende Zertifikate an. Bei professionellem Web-Hosting kannst du aus verschiedenen Zertifikaten wählen und das gewünschte Zertifikat direkt installieren lassen.

Automatische Backups

Eine verlässliche Backup-Lösung ist für E-Commerce-Webseiten und Webshops elementar wichtig. Auch redundante Speicherlösungen können ausfallen und der Schaden, der durch den Verlust von Kundendatenbanken entsteht, lässt sich kaum beziffern. Damit du keine wertvollen Daten verlierst, sollte dein Web-Hoster eine Backup-Lösung anbieten. Sie sollte selbstständig Daten sichern und sie im Bedarfsfall schnell und lückenlos zurückspielen.

Zuverlässiger Service im Ernstfall beim Web-Hosting

Was bringt das beste Hosting, wenn der Service im Ernstfall nicht greifbar ist? Wenn an einem Samstag um 22 Uhr der Server abstürzt und deine Webseite nicht erreichbar ist, sollte ein Web-Hoster sofort zur Stelle sein. Er verfügt im Idealfall über IT- Techniker, die an einer Hotline rund um die Uhr und auch an Feiertagen telefonisch erreichbar sind. Oder zumindest per E-Mail. Sie können Probleme direkt im Rechenzentrum beheben, bevor es für dich zu Umsatzeinbußen kommt. Beim Service sparen jedoch viele Discount-Hoster, um so ihre günstigen Angebote realisieren zu können.

Fazit: Professionelles Webhosting ist im E-Commerce unverzichtbar

Wenn du im Internet Geld verdienen oder mit einer Firmenhomepage vertreten sein willst, solltest du dich für einen zuverlässigen und auf E-Commerce spezialisierten Web-Hoster entscheiden. Er kostet zwar etwas mehr, bietet dir dafür im Gegenzug eine permanente Erreichbarkeit, schnelle Antwortzeiten, moderne Speicher- und Backup-Lösungen sowie einen rund um die Uhr erreichbaren Service. Auch wenn die Kosten höher sind, erspart dir professionelles Web-Hosting langfristig viel Ärger.

Warum Video-Marketing auch für Firmen wichtig ist

Hallo, ich freue mich, dass Ihr mal wieder bei mir herein schaut. Ich habe in den letzten Tagen öfter über ein Thema nachgedacht, das sich bisher für mich schon ziemlich abgehoben anhörte, nämlich das Thema Video-Marketing. Wie ich findet Ihr das vielleicht auch sehr hoch gestochen oder super professionell und denkt, dass man als Inhaber einer kleineren Firma oder einer Seite solch ein Marketing Tool kaum nutzen sollte. Weit gefehlt, würde ich sagen!

Die technischen Möglichkeiten im Marketing stehen heute für jedermann offen

Ich habe mich mit einem alten Schulfreund unterhalten, der jetzt seit einigen Jahren eine eigene Firma mit einem Online-Shop hat. So weit, so gut, dachte ich, aber der sprüht vor Ideen und probiert auch öfter Sachen aus, die ihm früher viel zu weit weg erschienen sind. Aber er ist jetzt Chef, und als solcher ist er auch der große Innovator, sagt er jedenfalls und meint, dass sogar mit einer einfachen Ausrüstung, die nicht viel kosten muss, jeder selbst einen Film drehen kann. Er hatte die Idee und arbeitet nun mit Filmen – der Erfolg ist da!

Teure Image-Filme sind gar nicht nötig

Ich habe so richtig Blut geleckt bei dem Thema und habe mich dann ein wenig im Netz umgetan. Was kann man mit solchen selbst gemachten Filmen machen, wen sollen sie erreichen, und wie sollen sie gemacht sein von der Qualität her! Deutlich wurde, wie man es auch von anderen Bereichen her kennt, dass gerade das nicht ganz Glatte bei den Zuschauern gut ankommt. Diese Firma, um auf das Beispiel zurück zu kommen, ist sympathisch, menschlich und könnte mich interessieren – als Kunde oder sogar als potenzieller Mitarbeiter. Du kannst damit also Kunden finden oder bei Bedarf auch Mitarbeiter.

Mut zum Unprofessionell-Menschlichen

Ich glaube, die hohen Ansprüche, die manch einer an solche Filme hat, sind absurd. Erstens sind kleine Firmen eben nicht die Global Player, und, wie gesagt, allzu glatt und perfekt ist einfach unglaubwürdig, wenn nicht sogar abschreckend. Ein wenig „home-made“ darf so ein Film im Video-Marketing also schon sein, dann kommt er auch menschlich rüber. Wenn Ihr also überlegt, solch ein Mittel ein zu setzen, auch wenn Eure Firma (noch) klein ist, kann ich nur sagen: nur Mut! Ihr müsst nur ein paar Dinge richtig machen.

Bsp.: Image-Film erstellen
Bsp.: Image-Film erstellen

Ganz wichtig: Wer ist die Zielgruppe?

Wenn Ihr in Kategorien wie, alle sollen von uns erfahren, denkt, könnt ihr es gleich lassen. Ihr seid gut, ja, aber trotzdem habt Ihr eine spezielle Zielgruppe, und die solltet ihr so genau wie möglich einkreisen. Was kommt bei Euren Kunden an, sind sie jung, alt, flippig oder eher seriös? Wenn Ihr das wisst, habt Ihr bestimmt schon ein paar Ideen für einen solchen Film.

Wenn Ihr Mitarbeiter sucht

Wenn Ihr Euch sozusagen auf Erfolgskurs befindet, kommt das Thema neue Mitarbeiter zwangsläufig auf Euch zu. Und wenn Ihr da mehr als ein paar launige Worte in einer Anzeige oder unter der Rubrik „Jobs“ verlieren wollt, dreht doch einfach einen Film. Das kann sogar richtig Spaß machen und die Augen öffnen, sogar Eure eigenen. Was seid Ihr denn eigentlich für ein Club, seid Ihr lauter Einzelkämpfer, ist das Klima familiär? Geht doch mit der Kamera herum und fragt oder beobachtet. Das Ergebnis kann sehr nett sein und genau die richtigen Leute ansprechen, die später sagen werden: „In so einer Firma wollte ich schon immer arbeiten!“